TOEFL – Test of English as a Foreign Language

Beim TOEFL handelt es sich um einen internationalen, standardisierten Sprachtest für englische Sprachkenntnisse von Nicht-Muttersprachlern im akademischen Bereich. Weltweit wird der TOEFL von sehr vielen Universitäten als ein Zulassungskriterium für Studiengänge in englischer Sprache genutzt. Auch für sehr viele MBA-Programme ist der Test ein wichtiges Zulassungskriterium. Die Prüfungsgebühren betragen in Deutschland 240 USD.

Hintergrund

Der TOEFL wird seit 1964 angewendet. Alle Tests werden weltweit vom Educational Testing Service (ETS) vor allem an Hochschulen aber auch in vielen anderen Institutionen durchgeführt. Seit einiger Zeit werden mehrere verschiedene Testverfahren angewendet. Die heutzutage gängigste Version ist der internetbasierte Test „TOEFL iBT (Internet-Based Testing)“. Bei dieser Testform wird der Sprachtest direkt am PC in einem autorisierten Testzentrum durchgeführt.

Neben dem internetbasierten wird nach wie vor auch die ältere Testform „TOEFL ITP (Institutional Testing Program)“ angeboten. Dieser Test kann wahlweise als computer- oder auch als papierbasierter Test durchgeführt werden. Im Gegensatz zum TOEFL iBT kann der TOEFL ITP auch außerhalb der Testzentren abgelegt werden. Zum Beispiel in Sprachkursen. Diese ältere Testform eignet sich nach den Angaben des ETS vorrangig als Einstufungstest für Sprachkurse, zur Lernerfolgskontrolle oder als Vorbereitung auf den TOEFL iBT. Bei Bewerbungsverfahren für Studiengänge sollte diese Testform nicht genutzt werden.

TOEFL iBT

Der internetbasierte Test prüft vier verschiedene Sprachkompetenzen, die jeweils mehrere unterschiedliche Aufgaben umfassen :

  • Hören
    Zwei bis drei Unterhaltungen, vier bis sechs Vorlesungen sowie 34 bis 51 Fragen
    Dauer: 60 bis 90 Minuten
  • Lesen
    Drei bis fünf Texte mit 36 bis 70 Fragen
    Dauer: 60 bis 100 Minuten
  • Sprechen
    Sechs Aufgaben mit sechs Fragen
    Dauer: 20 Minuten
  • Schreiben
    Zwei Aufgaben mit zwei Fragen
    Dauer: 50 Minuten

Für jede dieser Kompetenzen werden bis zu 30 Punkte vergeben, sodass ein Gesamtergebnis von maximal 120 Punkten erreicht werden kann. In jedem der vier Prüfungsteile werden immer auch die Grammatik-Kenntnisse mitgeprüft, weshalb dieser Bereich nicht separat abgeprüft wird.

TOELF ITP

Im Gegensatz zum TOEFL iBT wird beim TOEFL ITP deutlich weniger aktives Sprachwissen geprüft, sondern vorrangig passives Sprachwissen. Also vor allem das Sprachverständnis. Dazu werden ausschließlich Mulitple-Choice-Aufgaben verwendet. Der Test gliedert sich ebenfalls in vier Aufgabenbereiche:

  • Listening Section
    30 bis 50 Fragen
    Dauer: 40 bis 60 Minuten
  • Listening and Structure Section
    20 bis 25 Fragen
    Dauer: 20 bis 25 Minuten
  • Reading Comprehension
    44 bis 60 Fragen
    Dauer: 70 bis 90 Minuten
  • Writing Section
    2 Fragen
    Dauer: 60 Minuten

Die möglichen Punktzahlen betragen für den papierbasierten Test 310 bis 677 Punkte, für den computerbasierten Test 0 bis 300 Punkte. Die beiden Varianten werden als gleichwertig anerkannt. Die unterschiedlichen Ergebnisse können nach einer Umrechnungstabelle umgerechnet werden.

Wiederholung

Beim TOEFL, egal in welcher Form, gibt es keine Mindestpunktzahl, die erreicht werden muss. Es kann also niemand aufgrund der Punktzahl durchfallen. Allerdings fordern die meisten Universitäten bei einer Bewerbung einen bestimmten Mindestwert, den die Studienbewerber im TOEFL erreichen müssen.

Außerdem fordern Universitäten und Hochschulen in der Regel, dass der Test nicht älter als zwei Jahre sein darf. Das entspricht auch dem Zeitraum für den der TOEFL Sprachkenntnisse nachweisen kann. Für längere Zeiträume können keine fundierten Aussagen über die Sprachkompetenz gemacht werden, da Sprachfähigkeiten zum Beispiel auch nachlassen können, wenn die Sprache nicht aktiv benutzt wird. Der TOEFL kann daher beliebig oft wiederholt werden.

The following two tabs change content below.
Mario Schröder studiert im Fernstudium Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik mit den BWL Spezialisierungen "Business Controlling" und "Financial Service Management". Ziel ist es nach dem Bachelor of Science den MBA zu machen. Er ist leidenschaftlicher Value Investor bei Value-Investing.org.

Leave a Comment

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

BWL on Twitter ironschroedi RSS Feed Personal DNA Email Mario Schröder