Persönlicher Kompass als Navigationssystem

Post image for Persönlicher Kompass als Navigationssystem

by Mario Schröder on 1. März 2015

Wenn Du weisst wo Du hin willst ist jeder Weg der richtige

Gestern Abend wollte ich meinen alten Freund Björn besuchen gehen. Ich habe ihn schon seit mehreren Jahren nicht mehr gesehen. Nach über 15 Jahren haben wir telefoniert und er hat mir seine Adresse gesagt. Ich weiss jetzt wo er wohnt. Und jetzt will ich ihn besuchen fahren.
Ich schalte mein Navigationssystem ein und er fragt mich wo ich hin will.

Wo ist Dein Startpunkt

Mein Startpunkt wurde bereits per GPS durch das Gerät festgestellt und gespeichert.

Wenn Du Dein Navigationssystem startest, dann wirst Du immer zuerst gefragt,
– Wohin Du willst?
– Wo ist Deine Zieladresse?

Danach wird dann Deine Route berechnet. Dies dauert in der Regel ein paar Augenblicke. Allerdings wird Dir danach auch angezeigt, wie lange es dauert bis Du am Ziel angekommen bist.
Das tolle bei diesen Geräten ist, dass Du immer wenn Du eine Pause machst, im Stau stehst oder eine andere Ausfahrt genommen hast, als die vorgeschlagene, sich dieses Gerät auf die neuen Gegebenheiten wieder einstellt.

Jede kleine Veränderung führt zu einer Korrektur innerhalb des Systems und Deines Weges.
Eines ist sicher Du wirst immer an Deinem Ziel ankommen ! *

Den Blick immer auf das Ziel gerichtet?

Wohl eher nicht ! Das Gerät sagt Dir immer nur die nächsten Abzweigungen auf Deinem Weg. Du kannst zwar in das große ganze reinzoomen, allerdings macht dies bei einer Wegstrecke keinen Sinn, bei über 500km Entfernung werden es ganz schnell 100 bis 200 Auffahrten, Abfahrten und Wegkreuzungen, die Du dann sehen würdest.
Es macht also keinen Sinn, alles sehen zu wollen und jetzt darauf eine geeignete Problemlösung zu finden.

Fahr‘ doch erstmal los und auf dem Weg korrigieren wir, den Weg so, dass Du in ca. 4 Stunden am Ziel angekommen bist.

Wie planst Du Dein Leben?

Sag es mir in einem Kommentar ! Und ich sage Dir, wie Du weiter vorgehen kannst.

Work-Life-Balance

Bei mir fiel der Groschen als es schon zu spät war. Leider musste ich nach einem leidvollen fast 18 Monate andauernden Burnout feststellen, dass meine Werte und mein Wertesystem sehr arg ins Wanken geraten war. Das Problem lag allerdings schon mehr als 30 Jahre zuvor in meiner Kindheit und der sich langsam aufsummierenden Werte oder dem fortschreitenden Werteverfall.

* Außer der Akku macht schlapp oder die GPS-Satelittennavigation werden abgeschalten.

The following two tabs change content below.
Mario Schröder studiert im Fernstudium Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik mit den BWL Spezialisierungen "Business Controlling" und "Financial Service Management". Ziel ist es nach dem Bachelor of Science den MBA zu machen. Er ist leidenschaftlicher Value Investor bei Value-Investing.org.

Leave a Comment

Kommentare werden moderiert. Es kann etwas dauern, bis dein Kommentar angezeigt wird.

Previous post:

Next post:

BWL on Twitter ironschroedi RSS Feed Personal DNA Email Mario Schröder